Wir bauen ein Vogelfutterhaus

Heute wollen wir das auf Papier geplante Vogelhaus endlich bauen.

Der Bau des Futterhauses wurde bereits im letzten Beitrag angekündigt. Die Planung und was uns wichtig ist, könnt ihr dort noch einmal nachlesen.

Und so geht es los:

  1.  Arbeitsplatz und Werkzeuge
  2. Maße auf den Hölzern anzeichnen
  3. Bauteile mit einer Säge aussägen
  4. Sägeschnitte mit einer Feile nacharbeiten
  5. Löcher für die Schrauben vorbohren
  6. Bauteile streichen oder einölen
  7. Vogelhaus zusammenbauen
  8. (Vogelhaus mit Extras ausstatten)
  9. Vogelhaus aufstellen

1. Arbeitsplatz und Werkzeuge

Als Arbeitsplatz nimmt man am besten eine Werkbank, eine Arbeitsplatte oder einfach einen Tisch.

Für den Bau werden folgende Werkzeuge und Materialien benötigt:

  • Holz und Schrauben gemäß Bauplan
  • Zollstock oder Lineal
  • Geodreieck oder Winkel
  • Bleistift
  • Säge, z.B. eine Stichsäge
  • Bohrmaschine oder Akkuschrauber
  • Bohrer und Bits
  • Feile oder Schmirgelpapier
  • Pinsel
  • Farbe, Lasur oder Öl
  • Sonderzubehör (falls gewünscht), z.B. Plexiglasscheibe, Seil zum Aufhängen, Rundstab, etc.

2. Maße auf den Hölzern aufzeichnen

Bei diesem Arbeitsschritt werden die Maße gemäß dem Bauplan auf die Holzbauteile aufgetragen. Hierzu verwendet man besten den Winkel, Zollstock und einen Bleistift. Sollte die Dachlatte andere Maße als im Plan angegeben haben, müsst ihr bei ein paar Maßen Korrekturen vornehmen. Diese sind mit einem * im Plan markiert. Alle Bauteile die zweimal hergestellt werden müssen, könnt ihr einmal aussägen und zum Kopieren auf das nächste Holz zum Abzeichnen legen.

3. Bauteile mit einer Säge aussägen

Nun werden die Bauteile mit der Stichsäge ausgesägt. Dabei sollte man beachten, dass das Bauteil fest aufliegt und/ oder fest eingespannt ist.

4. Sägeschnitte mit eine Feile nacharbeiten

Das die Kanten beim Sägen oftmals ausfransen kann man meistens nicht verhindern. Um die sogenannten Ausrisse zu vermeiden, kann man die Schnittstelle mit einem Klebeband vor dem Sägen schützen.

Außerdem ist zu beachten, dass die unsaubere Schnittstelle meistens unten liegt. Diese kann man einfach mit einer Feile oder mit Schmirgelpapier nacharbeiten.

5. Löcher für die Schrauben vorbohren

Das Holz für die Verschraubung sollte am besten vorgebohrt werden. Durch das Vorbohren der Hölzer verhindert man, dass das Holz aufplatzt oder reißt. Da die Schrauben sehr nah am Rand sitzen ist dies zu empfehlen. Die Punkte wo sich die Schrauben befinden, haben wir im Plan dargestellt. Natürlich könnt ihr dies auch anpassen.

Bei den vorgeschlagenen Schrauben (4 mm) sollte man je nach Holzart mit 2,5 – 3,0 mm vorbohren.

6. Bauteile streichen oder einölen

Je nach Belieben kann man die Bauteile jetzt streichen oder auch einölen. Man sollte dabei aber beachten, dass Vogelfutter darin aufbewahrt werden soll. Also auf die Inhaltsstoffe und Schadstoffe achten.

7. Vogelhaus zusammenbauen

Jetzt werden die einzelnen Bauteile zu unserem Vogelfutterhaus zusammengebaut. Die Reihenfolge überlasse ich euch. Man sollte aber immer an das nächste Teil denken und wie man es befestigt, nicht das Bauteile wieder abgeschraubt werden müssen.

Noch ein Tipp. Wir haben mit der Bodenplatte und der Umrandung begonnen.

8. Vogelhaus mit Extras ausstatten

Bei diesem Punkt sind Eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Wir haben wie auf den oberen Bildern zu erkennen ist, eine Seitenwand durch eine Kunststoffscheibe ersetzt. Dann sieht man auf dem ersten Blick, wie viel Futter noch im Futterhaus drinnen ist.

Außerdem haben wir ein Stück Dachpappe auf das Dach befestigt, um so die Dauerhaftigkeit von unserem Haus zu erhöhen.

Man könnte aber auch noch Haken an der Umrandung anbringen, um dort später zum Beispiel Meisenknödel aufzuhängen.

Ich lasse mich gerne von euch überraschen, wenn ihr mir von euren Erweiterungen berichtet.

9. Vogelhaus aufstellen

Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, wo ihr das Futterhaus befüllen und aufstellen könnt. Infos zum richtigen Vogelfutter findet ihr genügend im Netz.

Aber nicht vergessen das Vogelhaus auch regelmäßig richtig zu reinigen. Ansonsten können sich Krankheiten schneller unter den Vögeln ausbreiten.

Wenn ihr das Haus lieber aufhängen wollt, müsst ihr Euch überlegen, wie ihr ein Seil befestigt. Ich bin mir sicher, dass ihr dies auch schafft, wenn ihr bis hierhin gekommen seit.

Wir haben übrigens einfach eine Holzplatte an unserem Gartenhaus befestigt und das Futterhaus drauf gestellt.

Natürlich werden wir Euch berichten, wie das Haus von den Vögeln angenommen wird.

Hinweise zur Sicherheit

Das Futterhaus wurde mit Hilfe von elektrischen Werkzeugen hergestellt. Für meinen Sohn (12) war dies kein Problem. Das Bohren und das Sägen mit den Maschinen sollte nur unter Aufsicht von den Eltern durchgeführt werden. Sollten die Kinder noch zu klein sein, sägt man es als Erwachsener am besten lieber selber. Es gibt noch genügend Dinge, wo auch die Kleinen unterstützen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “Wir bauen ein Vogelfutterhaus”